Die Cueva Bonita

Die Cueva Bonita (»schöne Höhle«) liegt an der Küste Tijrafes unterhalb eines steilen hohen Felshanges, ein paar hundert Meter vom Ende der Schlucht El Jurado. Sie ist etwa 6 Kilometer von Puerto de Tazacorte entfernt. Von dort aus werden regelmäßig Bootsfahrten angeboten um das Innere der Grotte zu besichtigen. Anders ist sie nicht erreichbar.
Vor allem während der Nachmittagsstunden, wenn die Sonne langsam untergeht, bieten sich den Besuchern spektakuläre Licht- und Farbreflexe. Die Widerspiegelung der Sonnenstrahlen zaubert farbenfrohe Formen an die Grottenwände. Nicht umsonst wird die Grotte sowohl von Geologen als auch von Meereskundlern als einzigartig bezeichnet.

Entlang der Steilküste, als traumhaft schöne Kulisse, gelangt man zur Cueva Bonita. Normalerweise wird zwischendurch noch an einer der unzähligen kleinen Buchten halt gemacht, deren Strände nur vom Wasser aus erreichbar sind. Insgesamt drei Stunden dauert der Ausflug und man sollte darauf achten ein Boot mit Glasboden zu bekommen. So kann man nebenbei auch die bezaubernde Unterwasserwelt beobachten. Mit etwas Glück sieht man Barrakudas oder Rochen.
Die Höhle besitzt zwei Eingänge, wovon heute allerdings nur einer mit dem Boot zugänglich ist. Eine mündliche Überlieferung der Bewohner besagt, dass Fischer während der Raubzüge in der Grotte Schutz suchten. Die Verfolger glaubten sie nun in einer Falle, doch sie konnten unbemerkt durch den versteckten Ausgang »Punta del Moro« fliehen.