Centro de Visitantes El Canal y Los Tilos

Mitten in dem subtropenartigen Waldgebiet von Los Tilos findet man das Centro de Visitantes El Canal y Los Tilos. Es ist ein hübsches, kleines Gebäude mit roten Fenstern und Türen im altkanarischen Stil.
Im Hauptraum gibt es Informationstafeln über die Geologie und die einzigartige Flora und Fauna des Naturraumes Los Tilos. Mitten im Zimmer steht ein Modell des
Barranco
Barranco

Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

del Aqua, in welches auch Wanderwege eingezeichnet sind. Im Nebenraum kann außerdem ein eindrucksvoller Film über den Lorbeerwald von Los Tilos angeschaut werden. Gepflegte sanitäre Anlagen sind ebenfalls am Gebäude zu finden.

Der Weg zum Besucherzentrum Los Tilos führt über eine asphaltierte Waldpiste, die entlang des Schluchtbettes des
Barranco
Barranco

Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

del Agua zum Ziel führt. Die Abzweigung zum Weg liegt unmittelbar vor der Brücke von Los Tilos, die südlich von Los Sauces den Barranco del Agua spektakulär überquert. Die Richtung ist ausgeschildert.
Wer will, kann bereits rund 300 Meter vor dem Zentrum parken und bei einem kleinen Spaziergang erste Eindrücke sammeln.

Öffnungszeiten

täglich 08:55 bis 17:30 Uhr (von Juli bis Oktober bis 17:30)

Kontakt

Centro de Investigación e Interpretación de Los Tiles
45 Minuten mit dem Auto von Santa Cruz de La Palma in der Gemeinde San Andrés y Sauces
Tel.: +34 922 451 246
E-Mail: infcalde.cmayot(at)gobiernodecanarias.org
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...