Verkehrsmittel

Auf La Palma kann man zwischen diversen Verkehrsmitteln wählen. Die Verkehrsanbindungen sind gut und werden weiter ausgebaut.
Will man von La Palma aus die anderen Kanarischen Inseln besuchen, so kann man auf einige Fährverbindungen zurückgreifen. Die Fahrt auf dem kristallklaren Wasser des Atlantiks stellt sich als einmaliges Erlebnis dar. Alternativ bestehen auch Flugverbindungen zwischen einzelnen Inseln.
Die öffentlichen Verkehrsanbindungen gestalten sich größtenteils ebenfalls gut. Oft können Urlauber auf dem Weg zu den größten Sehenswürdigkeiten und den wichtigsten Lokalitäten auf Linienbusse zurückgreifen. Mehr Flexibilität als die statischen Buslinien bieten Taxifahrten. Sie sind zwar billiger als auf dem Festland, jedoch auf Dauer auch kostspielig.

Entscheidet man sich für einen Mietwagen, bekommt man wohl das größte Maß an Mobilität und Flexibilität. Achten Sie bei der selbständigen Fahrt auf die örtlichen Verkehrsbestimmungen, um Ärger mit der Polizei oder Einheimischen zu vermeiden.

Hinweis:

Will man die Insel auf eigene Faust erkunden, empfehlen sich detaillierte Straßenkarten, um trotz der geringen Größe der Insel nicht die Orientierung zu verlieren.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...