Taxis

Zur Erkundung der Insel bieten Taxis eine mögliche Alternative zum Mietwagen. Die im Vergleich zu europäischen Tarifen günstigen Preise erlauben auch bei schmalem Budget die eine oder andere Fahrt, z.B. nach Alkoholkonsum. Ein grünes Licht auf dem Dach oder an der Windschutzscheibe zeigt ein freies Taxi an.
Die größeren Orte auf La Palma verfügen über Taxistandplätze. Alternativ kann man die Taxis per Handsignal zum Anhalten bringen. Vom Flughafen nach Los Llanos bezahlt man etwa 30 bis 40 Euro.
Für längere Fahrten verhandelt man am besten einen festen Fahrpreis im Voraus. Taxifahrer akzeptieren in der Regel ausschließlich Barzahlung. Viele Taxiunternehmen veranschlagen zusätzlich einen Gepäckzuschlag.

Ausgewählte Taxi Telefonnummern

Stadt
Telefonnummer
El Paso
+34 922 485 285
Fuencaliente
+34 922 440 825
San Andrés y Sauces
+34 922 629 213 435
Los Llanos
+34 922 462 740
Barlovento
+34 616 418 848
Breña Baja
+34 922 440 825
Santa Cruz de La Palma
+34 922 416 070
(ab 23.00 Uhr: +34 606 547 954)
Nach 23:00 wird es in der Regel schwierig, ein Taxi zu bekommen. Etwas Geduld ist hilfreich.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...