Anreise

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, La Palma zu erreichen. Die beliebteste, weil schnellste, Methode, ist die Anreise mit dem Flugzeug. Mehrere Chartergesellschaften fliegen von den großen Flughäfen Deutschlands direkt nach Santa Cruz de La Palma.
Die Flugdauer beträgt mindestens vier Stunden. Viele Airlines, vor allem Iberia, legen allerdings einen Zwischenstopp in Madrid oder auch Teneriffa ein, was die Reisezeit erheblich verlängert. Der Flughafen La Palmas befindet sich in der Nähe der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma in der Gemeinde Mazo. Öffentliche Verkehrsmittel (Bus) und Taxis stehen am Flughafen bereit.
Die zweite Möglichkeit ist die Anreise mit dem Schiff. Die Strecke Cádiz (spanisches Festland) – Santa Cruz de La Palma wird einmal pro Woche mit einem Schiff der Reederei Trasmediterránea befahren. Die Dauer der Schiffsreise beträgt in Regel etwas mehr als 2,5 Tage.

Flughafen Santa Cruz de La Palma
La Palmas Flughafen liegt circa 8 Kilometer von der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma entfernt. Der Flughafen bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen wie Mietwagenstationen und eine Touristeninformation.

Die Buchung von Mietfahrzeugen sollte man bezüglich der Fahrzeugverfügbarkeit und der Preisgestaltung im Vorfeld der Reise tätigen.

Taxis stehen am Ausgang der Flughalle bereit. Die Fahrt nach Santa Cruz de La Palma dauert knapp eine halbe Stunde und kostet zwischen 8 und 15 Euro, nach Los Llanos 30 bis 40 Euro. Für größeres Reisegepäck wird ein Zuschlag erhoben.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...