Krankenversicherung, Impfungen & Reiseapotheke

In Deutschland gesetzlich Krankenversicherte haben in Spanien im akuten Not-/Krankheitsfall Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern usw., die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), bzw. Ersatzbescheinigung (beide Dokumente erhält man bei der eigenen Krankenkasse) vorzulegen.
Die Vertretung der spanischen gesetzlichen Krankenversicherung auf La Palma:
Instituto Nacional de la Seguridad Social (INSS)
Avda. Marítima, 75 – Santa Cruz de la Palma
Tel.: +34 922 411 154
Fax: +34 922 420 072
Davon unabhängig ist es ratsam, eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Diese deckt Risiken ab, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. Rücktransport nach Deutschland oder privatärztliche Behandlung).
Mehr Details bietet die Webseite der Deutschen Verbindungsstelle für Krankenversicherung Ausland. Auch die einzelnen Krankenkassen geben Auskünfte zu aktuellen Regelungen der Krankenversicherung bei Reisen ins Ausland.

Impfungen und Reiseapotheke
Für La Palma sind keine Impfungen vorgeschrieben oder empfohlen.
Es erscheint jedoch sinnvoll, nachfolgende Arzneimittel bei einem La Palma-Urlaub mitzuführen.
  • Kopfschmerzmittel
  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor!
  • Heftpflaster
  • Salbe gegen Insektenstiche
  • Desinfektionsmittel
Die intensive Sonneneinstrahlung kann für viele Mitteleuropäer gefährlich werden.
Die Kanaren finden sich geographisch auf der Breite der Sahara. Die Intensität der UV-Strahlen ist daher enorm. Besonders gefährlich ist dabei, dass der ständig wehende Passatwind die Wärme der Sonneneinstrahlung oberflächlich abmildert. Dies führt dazu, dass viele Urlauber zulange ungeschützt in der Sonne bleiben.
Es empfiehlt sich, ausreichend zum jeweiligen Hauttyp passende Sonnenschutzcreme zu verwenden und sich ein Limit für das Sonnenbad zu setzen. Mütze und Sonnenschirm sind wichtige Utensilien, um sich etwas vor der Sonne zu schützen. Außerdem sollte man immer genügend Wasser trinken, was einen gewissen Tagesvorrat bedeutet.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...