Die Altstadt von Santa Cruz de La Palma

Die Altstadt von Santa Cruz de La Palma spiegelt den Glanz alter Zeiten in seinen prachtvollen und herrschaftlichen Gebäuden wider. 1990 wurde sie daher von der UNESCO unter kunsthistorischen Baudenkmalschutz gestellt.
Direkt bei der Festung Castillo de Santa Catalina beginnt die Altstadt. Sie zieht sich nach Süden am Ufer entlang bis zur
Ermita
Ermita

Einsiedelei als Ort der Andacht und Kontemplation; auf den Kanaren werden auch Kapellen so bezeichnet.

de La Luz, einer hübschen Wallfahrtskapelle. Die Calle O'Dalley ist die Hauptgeschäftsstraße der Stadt. Entlang dieser Straße finden sich die wohl wichtigsten Gebäude der Insel.
Ebenfalls an der Calle O'Dalley gelegen ist der zentrale Platz, die Plaza de España. Der Platz wird geziert durch einen kleinen Brunnen, dem hübschen Rathaus (El Ayuntamiento) und der beeindruckenden Kirche de El Salvador. Folgt man der Calle O'Dalley noch etwas weiter nach Süden erreicht man bald die Casa Salazar. Dort kann man ein altes Renaissance-Herrenhaus einmal von Innen betrachten.
Die Balcones Tipícos (»die typischen Balkone«) befinden sich dagegen weiter nördlich an der Uferstraße Avenida Marítima. Sie stellen wunderbare Exemplare portugiesischem Kunsthandwerkes dar und sind gleichzeitig sehr schön anzusehen.
Dies war nur eine kleine Aufzählung der vielen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Um die Altstadt wirklich voll in sich aufzunehmen, wird man schon beinahe einen Tag unterwegs sein, soviel gibt es dort zu sehen und zu bewundern, für einen Stadtrundgang benötigt man aber mindestens eine halbe Stunde.
Um mehr über die Insel zu erfahren bietet sich das Inselmuseum »Museo Insular« an, welches die Geschichte der Insel La Palma erzählt. Es befindet sich inmitten einzigartiger Baukunst in der Altstadt, als Teil des Klosters San Francisco.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...