Kastelle – Santa Cruz de La Palma

In Osten der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma finden sich zwei Kastelle, die zur Verteidigung gegen Piratenangriffe errichtet wurden, das Castillo de Santa Catalina und das Castillo de la Virgen.
Das »Castillo de la Virgen« (Kastell der Jungfrau) liegt am Ende der Plaza Alameda. Die Festung wurde im 16. Jahrhundert angelegt und ist heute leider nicht mehr vollständig erhalten. In einem Marienraum hängt ein Bild von knapp einem halben Meter Größe. Es handelt sich dabei um ein mehrfarbiges gotisches Terracotta-Bild aus dem 14. Jahrhundert. Das Gemälde wird von den Bewohnern der Insel sehr verehrt.
Unweit vom Castillo de la Virgen wurde an der Avenida Marítima eine zweite Festung errichtet, das Castillo de Santa Catalina. Das Kastell wurde 1585 im Auftrag Karls V. von dem italienischen Baumeister Leonardo Torriani entworfen. In seinen Gärten steht die Skulptur des kanarischen Künstlers Chirino. Die Festung ist umgeben von dicken Steinmauern und weist einen sternförmigen Grundriss auf. Die Burg selbst kann nicht besichtigt werden, dennoch lohnt sich ein Besuch, um das imposante Gebäude von außen zu betrachten.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    Lagarto gigante – Die großen Echsen El Hierros

    Rieseneidechse

    Die heute auf El Hierro lebende Rieseneidechse Lagarto gigante galt lange Zeit als ausgestorben, bis 1972 ein Hirte eine Kolonie an der Steilwand Fuga de Gorreta bei Las Puntas entdeckte. Die Entdeckung erregte großes Aufsehen und die gefährdete Art wurde bald unter Naturschutz gestellt.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...